... der silikatische Mehrwirkungskalk

Die Hütten- und Konverterkalke sind bereits seit mehr als 100 Jahren in der Landwirtschaft verankert. Grund ist die einzigartige Zusammensetzung im Rahmen ihrer Entstehung. Während der Stahlherstellung wird Roheisen, Schrott und Kalk in den Konverter eingebracht und bei bis zu 1700° C mit Sauerstoff angereichert. Das Silizium im Roheisen und der Kalk fallen als Koppelprodukt Schlacke in dem glühenden Gemisch an. Die einzigartige Formulierung des Calciums und Magnesiums sind deren Silikate. Darüber hinaus enthält der Konverterkalk feucht-körnig essentielle Spurennährstoffe wie Mangan, Bor, Zink, Molybdän und Kobalt.

Die besondere Formulierung des Konverterkalks feucht-körnig als Calcium- und Magnesiumsilikat sorgt für eine angepasste pH-Regulation. In stark sauren Böden setzt sich der Kalk aus der Kieselsäure sehr schnell, in mäßig versauerten Böden ruhiger und nachhaltiger um. Diese ausgeprägt regulative Wirkungsweise macht den Konverterkalk feucht-körnig zu einem auf allen Standorten passenden Kalkdünger. Das bis zu 7  % enthaltende Magnesium (bewertet als MgO) löst sich durch die Bindung an Kieselsäure sehr gut. Magnesium ist ein essentieller Nährstoff - ohne Magnesium kann die Pflanze kein Chlorophyll bilden. Der mit einer Kalkung zugeführte Pflanzennährstoff Magnesium deckt einen großen Teil des Bedarfs der Kulturpflanzen ab. Zusätzlich zum Magnesium sind im Konverterkalk feucht-körnig bis gut 1 % pflanzenverfügbares Phosphat enthalten. In Zeiten steigender Phosphat Preise werden die Flächen mit einer Kalkung quasi unentgeldlich mit diesem Nährstoff versorgt.


Die Spurennährstoffe Mangan, Bor, Kupfer, Zink und Molybdän sind im intensiven Pflanzenbau heute oft limitierend. Konverterkalk feucht-körnig ist mit ca. 2 bis 3 % der genannten Mikronährstoffe in Summe angereichert und verhindert somit Mangelerscheinungen der Nutzpflanzen. Die Kieselsäure im Konverterkalk feucht-körnig  mit ihrer hervorragenden Löslichkeit unterstützt die Kalkwirkung und sorgt in der Pflanze für eine deutliche Stärkung der Abwehrkräfte. Nicht zuletzt die staubarme Ausbringung mit Großflächenscheibenstreuern macht Konverterkalk-feucht körnig mehr als attraktiv.

Zusätzlich zu den genannten Nährstoffen sind im Konverterkalk feucht-körnig bis zu 12 % Kieselsäure vorhanden. Das hier drin enthaltende Silizium wirkt neben Calcium und Magnesium bodenlockernd und zudem phosphatmobilisierend. Nur in der im Konverterkalk feucht-körnig enthaltenen Bindungsform ist das Silizium gut von den Pflanzen aufnehmbar, wirkt dort halmstabilisierend und prophylaktisch gegen Pilzbefall (z. B. Echter Mehltau). Gleichzeitig wird durch vermehrte Einlagerung in die Zellwände die Halmstruktur bei Getreide deutlich gestärkt. Diese nützlichen Effekte können durch keinen anderen Kalkdünger erreicht werden!

Die feucht-körnige Formulierung erlaubt eine Ausbringung mit gängigen Großflächenstreuern, die mit Streuscheiben ausgerüstet sind. Die Anlieferung erfolgt mit Kipper-LKW, eine Lagerung ist sowohl im Flachlager und auch am Feldrand problemlos möglich. Die feucht körnige Struktur verhindert Staubentwicklung und lässt eine einfache, schlagkräftige und exakte Ausbringung zu. Rheinkalk KDI vertreibt den Konverterkalk feucht-körnig ab Duisburg (ThyssenKrupp Steel AG) sowie ab Dillingen/Saar (Dillinger Hütte AG).

Weitere Informationen zu den Konverterkalk-Produkten finden sie hier:

Weitere Infos finden Sie auch unter www.hk-kalke.de 

   

Bei 1700 °C werden im Konverter die Nähr- und Nutzstoffe der kieselsauren Kalke voll aufgeschlossen und damit hochwirksam...

Die Konverterschlacke wird nach einer Reifezeit und dem erfolgten Eigenzerfall lediglich noch abgesiebt  und angefeuchtet...

 

Die Anlieferung von Konverterkalk feucht-körnig erfolgt nicht nur per LKW - für große Partien organisiert Rheinkalk KDI auch die Verfrachtung per Schiff...

Konverterkalk feucht-körnig eignet sich hervorragend für die Ausbringung mit gängigen Großflächenstreuern. Ideal ist die Ausbringung auf die Stoppel...

Alle Massnahmen die eine Stabilisierung der ährentragenden Halme bewirken, helfen Ernteverluste zu vermeiden - die Kieselsäure im Konverterkalk feucht-körnig unterstützt die Halmstabilität....